[Tutorial] Video: Farbverläufe in Inkscape
  • primfaktor.deprimfaktor.de August 2007
    Hallo,

    ich habe mich mal daran versucht, ein Video-Tutorial zu erstellen. Erklärt wird das Erstellen und Bearbeiten von Farbverläufen in Inkscape. Das Tutorial richtet sich also an Anfänger.

    Würde mich freuen, wenn ihr kurz eure Meinung dazu schreibt, also ob man sowas überhaupt braucht und ob es hilfreich ist, bzw. was ich noch verbessern könnte.

    Hier der Link: http://www.primfaktor.de/index.php?section=tutorials

    Gruß
    primfaktor

    P.S.: Kann es sein, dass der Button "Link einfügen" nicht funktioniert?
    Edit: Problem behoben, danke für die Tipps.
  • tobiastobias August 2007
    Das mit dem Link sollte eigentlich gehen. Test: http://www.primfaktor.de/index.php?section=tutorials
  • webmichlwebmichl August 2007
    Das mit dem [url]http://www.primfaktor.de/index.php?section=tutorials[/url] funktioniert aber nur, wenn Du unten "BBCode" markierst ( bin ich auch schon drauf reingefallen... ;) )
  • needcoffee August 2007
    Hab mir das Video gerade mal angeschaut und muß sagen das es wirklich gut gemacht ist!
  • fZapfZap August 2007
    didaktisch sehr gut aufgebaut. gut nachbearbeitet. vielen Dank! :-D. Vielleicht erklärst Du den anderen Ubuntu-Anwendern kurz wie Du das Video realisiert hast. ich verwende auch recordmydesktop aber kann mit avidemux leider "keine ogg/theora-Dateien":http://www.avidemux.org/admWiki/index.php?title=Input_formats öffnen, habe mich zugegebenermaßen nauch nicht weiter damit beschäftigt. Das Video schein ein divx5.0 mit audio mp3 zu sein, ist das richtig? Oder hast du zunächst (vor Verarbeitung) ffmpeg verwendet?
  • primfaktor.deprimfaktor.de August 2007
    Danke erstmal für das Lob :yes:


    Jetzt zu fZaps Frage:

    Das Video ist mit recordMyDesktop aufgenommen. Habe vorher auch Istanbul und XVidCap ausprobiert, aber recordMyDesktop hat die besten Ergebnisse geliefert.

    Die OGG-Datei habe ich danach mit dem Mencoder mit dem Befehl
    mencoder out.ogg -ovc lavc -lavcopts vcodec=mpeg4:vbitrate=2000 -oac mp3lame -lameopts cbr:br=128 -of avi -o out.avi

    umgewandelt.

    Die erzeugte avi-Datei habe ich dann mit Avidemux geschnitten und nachbearbeitet. Dabei habe ich dann als Codecs "Mpeg4 (lavc)" für Video ausgewählt und "Lame" für Audio.

    Das ist das erste Mal, dass ich überhaupt ein Video erstellt habe. Habe mir die Befehle zum Konvertieren irgendwo aus dem Internet zusammengesucht, aber es hat ja irgendwie geklappt.

    Bin also auch für technische Hinweise dankbar, wie ich z.B. die Dateigröße bei vergleichbarer Qualität noch verringern kann.
  • ahoaho August 2007
    >Bin also auch für technische Hinweise dankbar, wie ich z.B. die Dateigröße bei vergleichbarer Qualität noch verringern kann.

    Püh... da gibts viele Dinge, die man tun kann.

    1. Niedrigere Auflösung verwenden (ich benutz z.B. 752x568... is zwar n bissel fummelig beim Capturen aber mehr Platz braucht man mit 0.45 nicht).

    2. Nen verlustfreien RGB Codec bis zum Schluss benutzen und erst dann auf nen lossy Codec wechseln. Auf die Art addieren sich die Fehler nicht... es ist ja dummerweise auch so, dass sich diese Fehler (Block-Artefakte) schlecht komprimieren lassen. Ausserdem haste auf die Art auch definitiv nur einen Farbraum-Wechsel und weniger Farb-Verschiebungen.

    3. H264 anstatt DiVX oder XViD.

    4. 2pass Encoding. Keyframes werden dadurch an strategisch sinnvollen Positionen gesetzt und die Bitrate wird besser ausgenutzt.

    5. Ogg Vorbis anstatt MP3 und ne niedrigere Bitrate. ~48kbits mono Ogg ist für Sprache z.B. mehr als ausreichend. Ansonsten gäbs noch AAC, HE-AAC und Speex. Zusätzlich kannste vorher Rauschen rausfiltern um besseres Ausgangsmaterial zu bekommen.

    6. Man kann natürlich auch ne niedrigere Framerate benutzen.
  • primfaktor.deprimfaktor.de August 2007
    @ aho:

    Vielen Dank für die Tipps!

    Ein paar Fragen habe ich noch (ich kenne mich leider überhaupt nicht mit diesen Codec-Geschichten aus):

    1. Welchen verlustfreien RGB-Codec kann ich nehmen? Ich nehme an, du meinst den Schritt, indem ich die OGG-Datei, die recordMyDesktop ausgegeben hat, mit dem Mencoder umwandle, so dass ich sie mit Avidemux öffnen kann.

    2. Ich verwende dann den x264-Codec. Das ist die freie Alternative zu H264, wenn ich das richtig verstanden habe.

    3. Mir ist wichtig, dass die Videos möglichst für jeden (ja, auch Windows-Nutzer :D) möglichst problemlos zu öffnen sind. Gibt es da evtl. Probleme, wenn ich x253 und Ogg Vorbis verwende? Oder sind die Codecs auch unter Windows inzwischen Standard?

    4. Muss ich beim Container-Format irgendwas beachten? Kann ich weiterhin avi benutzen?

    5. Die Auflösung des Videos möchte ich gerne so lassen. Wenn ich 2pass einstelle, muss ich eine Zieldateigröße angeben. Was ist sinnvoll für ein 7-Minuten-Video bei 1024*768 px?

    Nochmal vielen Dank für die Hilfe!
    primfaktor
  • ahoaho August 2007
    >1. Welchen verlustfreien RGB-Codec kann ich nehmen? Ich nehme an, du meinst den Schritt, indem ich die OGG-Datei, die
    >recordMyDesktop ausgegeben hat, mit dem Mencoder umwandle, so dass ich sie mit Avidemux öffnen kann.

    Is egal welchen du nimmst. Er sollte aber RGB sein. Ich benutzt z.B. den CamStudio Codec... und den benutz ich beim Capturen, für die editierte Datei und für Hardsubs. Erst ganz am Ende kommen lossy Codecs zum Einsatz.

    >2. Ich verwende dann den x264-Codec. Das ist die freie Alternative zu H264, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Ja. (x264 ist ein bestimmter h264 Encoder.)

    >Gibt es da evtl. Probleme, wenn ich x253 und Ogg Vorbis verwende?

    Ja, unter Umständen. In dem Fall kannste aber einfach auf VLC verweisen.

    >4. Muss ich beim Container-Format irgendwas beachten? Kann ich weiterhin avi benutzen?

    AVI unterstützt B-Frames nur eingeschränkt, weshalb es nicht unbedingt gut funktionieren muss. MKV wäre z.B. ne gute Wahl. VLC und MPC (Media Player Classic) haben dafür integrierte Splitter. VLC spielt das problemlos ab. Und mit MPC + ffdshow tryouts geht das auch wunderbar. (Ich selber benutze MPC.)

    >Wenn ich 2pass einstelle, muss ich eine Zieldateigröße angeben. Was ist sinnvoll für ein 7-Minuten-Video bei 1024*768 px?

    Da musste ein bisschen experimentieren. Mit 100-125Kbps sollte es mit H264 aber schon sehr gut aussehn. Kommt halt immer drauf an wieviel sich da von Frame zu Frame ändert und wie gut dein Ausgangsmaterial ist. (Deshalb ist es auch so wichtig verlustfreie Codecs bis zum Ende zu benutzen.)

    ---

    Momentan siehts so aus:
    Video: DivX 5 1024x768 12.00fps 195Kbps [Video 0]
    Audio: MPEG Audio Layer 3 22050Hz mono 128Kbps [Audio 1]

    Also 323Kbps insgesamt. Mit 100Kbps fürs Video und 19Kbps (16khz mono) Ogg Vorbis wärens 119Kbps insgesamt. Das wäre dann ~63% kleiner... also so Pi*Daumen 6.1MB anstatt 16.5MB. :)

    Mit Speex könnte man sogar ohne Probleme auf 12Kbps runter gehn... aber da haste dann das Problem es in irgend nen Container reinzuwürgen und Codec technisch siehts da auch schlecht aus. Schade eigentlich. Naja... Ogg als Container würde gehn, aber da geht H264 überhaupt nicht.

    edit: 19Kbps für den Vorbis Stream ist nur drinne, wenn man das Rauschen vorher rausfiltert.
  • primfaktor.deprimfaktor.de August 2007
    Das hört sich doch schonmal gut an :)

    recordMyDesktop nimmt mit Ogg Theora auf, daran kann ich nichts verändern. Allerdings ist Qualität auf 100 % eingestellt (also verlustfrei?).

    Aber wie bringe ich MEncoder bei, den CamStudio-Codec zu nutzen? Habe schon gegoogelt, aber nicht gefunden.
    Kann Avidemux die Datei denn dann noch öffnen?

    Und wenn ich das richtig sehe, erlaubt Avidemux das Speichern im Matroska-Format nicht. Fragen über Fragen...
  • ahoaho August 2007
    >Allerdings ist Qualität auf 100 % eingestellt (also verlustfrei?).

    Is wie n 100% JPEG (also lossy).

    >Aber wie bringe ich MEncoder bei, den CamStudio-Codec zu nutzen?

    ffmpeg kanns z.B. nur decoden.

    >Kann Avidemux die Datei denn dann noch öffnen?

    Vermutlich.

    >Und wenn ich das richtig sehe, erlaubt Avidemux das Speichern im Matroska-Format nicht.

    Ja, google mal nach mkvtoolnix.

    Naja, was lossless Codecs angeht kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen, da ich selber nicht Linux benutze. (Der "lossless" Mode von H264 ist übrigens nicht wirklich lossless.)
  • InkoneInkone August 2007
    sehr gut erklärt das Tut !Sehr deutlich und gut gesprochen ! Respekt ;)

    MfG Chris
  • primfaktor.deprimfaktor.de August 2007
    @ Chris: Danke :)

    @ aho: Auch an dich danke für die ausführliche Hilfe. Habe es geschafft, die Dateigröße ohne spürbaren Qualitätsverlust zu halbieren!
  • ahoaho August 2007
    Mit dem nächsten Flash Player wird übrigens alles sehr viel besser. Da gibts dann H264 und HE-AAC. :D
  • triple-btriple-b August 2007
    Gibts den dann auch wieder für Linux ? :confused:

    euer Kevin
    aka triple-b
  • InkoneInkone August 2007
    primfaktor, meinst du mich oder woher kennste mein Namen ? :lol: :rofl:
  • needcoffee August 2007
    aho schrieb:
    Mit dem nächsten Flash Player wird übrigens alles sehr viel besser. Da gibts dann H264 und HE-AAC.:D

    Jup, hab es auch in der Mailingliste von SOM gelesen, allerdings verhält sich adobe recht "bescheiden" in Sachen Formate...hier kann man lesen warum diese Äußerung :neutral:
  • primfaktor.deprimfaktor.de August 2007
    Inkone schrieb:
    primfaktor, meinst du mich oder woher kennste mein Namen ?:lol::rofl:


    Genau dich meinte ich! Woher ich bloß den Namen kenne? Hmm... :unschuldig:
  • InkoneInkone August 2007
    Ich weiß ich weiß :rofl: Manchmal aber auch nur manchmal schreibe ich meinen Namen unterm Post :yes: Bin in letzter Zeit etwas verwirrt :D
  • ahoaho August 2007
    triple-b schrieb:
    Gibts den dann auch wieder für Linux ?:confused:
    [...]


    Die Beta gibts jedenfalls für Windows, Mac und Linux. Ich denke die werden bei der neuen Version nicht wieder so rumtrödeln.

    Was echt schade is... bei der aktuellen Version werden nicht alle H264 Profile unterstützt. Das H264 "lossless" Ding von ffdshow funktioniert z.B. nicht. Und das wäre genau das perfekte Setting für Screencasts. Es ist kleiner (bei Screencasts jedenfalls) und es sieht besser aus (kein Banding und schön scharfe Kanten).

    Ich hoffe mal die bekommen das noch gebacken.

    Hier ma n Beispiel:
    http://kaioa.com/k/flashissue.mp4 (1mb)
  • needcoffee August 2007
    aho schrieb:
    Ich denke die werden bei der neuen Version nicht wieder so rumtrödeln.

    Was die Linuxversion angeht wäre ich mir da nicht so sicher :)
  • primfaktor.deprimfaktor.de August 2007
    Das Tutorial wurde schon 60mal runtergeladen inzwischen.

    Nach wie vor freue ich mich über Feedback, besonders, wenn jemand Verbesserungsvorschläge hat oder es technische Probleme mit dem Video gibt (*.mkv ist ja noch nicht so sehr verbreitet).

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

In dieser Diskussion