Gehirnatlas zum Selberbasteln
  • Marty September 2008
    Hi Leute,

    ich habe mit Hilfe von Blender und Inkscape einen kleinen Bastelbogen erstellt, mit dem man sich ein Gehirnmodell mit allen wichtigen anatomischen Beschriftungen zusammenbasteln kann. Zum einen wollte ich diesen "von 3D zum Papiermodell"-Workflow eh mal ausprobieren, zum anderen bin ich im Neuroimaging-Bereich tätig und musste mich eh mit der Anatomie des Gehirns auseinandersetzen.

    Grundsätzlich sieht der Workflow so aus: man erstellt das 3D-Modell in Blender, legt passende Schnittkanten an, lässt es sich von Blender auffalten und exportiert das aufgefaltete Modell ins SVG-Format. Hat prima geklappt!

    Hier einmal in der 3D-Ansicht:
    image

    Und hier in real:
    image

    Mehr Infos und den Download aller Quelldateien findet Ihr hier:
    http://www.martinpyka.de/2008/09/09/gehirnatlas-zum-selberbasteln/
  • needcoffee September 2008
    Cool!

    ps: Lese gerade deinen Artikel..."Papierbrain" :D
  • tobiastobias September 2008
    Sehr cool geworden. Ich sollte doch nochmal versuchen Blender zu lernen.
  • Marty September 2008
    ja, für Inkscape'ler ist es vor allen Dingen wegen einer anderen Funktion sehr interessant: man kann nämlich die Punkte und Kanten des 3D-Modells auch direkt aus der Perspektive, aus der man auf das Objekt schaut, auf eine 2D-Ebene projezieren und nach SVG exportieren. Das heißt, man erstellt ein Objekt in 3D, exportiert die Perspektivendarstellung nach SVG und hat danach sein 3D-Modell als Vektorgrafik zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung.
  • Artman September 2008
    Genial ....klasse Arbeit :)

    Gruss mr.manders
  • InkoneInkone September 2008
    Ab heute an will ich Blender benutzen :D Krank! Mir gefällts!
  • kuroi-ryu September 2008
    Aber warum sind die Beschriftungen denn auf Englisch? Das Latein versteh ich ja, aber dann doch bitte den Rest auf Deutsch, damit auch anglophobe Deutsche sich das ins Wohnzimmer stellen können. ;-)
  • Marty September 2008
    naja, die wissenschaftssprache ist halt englisch, deshalb habe ich die linke hemisphäre mit englischen beschriftungen versehen.
  • apblnapbln September 2008
    kuroi-ryu schrieb:
    aber dann doch bitte den Rest auf Deutsch
    wuerde ich ja fast vorschlagen die svgdatei online zu stellen, dann kann sich jeder selber was raufschreiben. ich finde den papierglobus toll.
  • Marty September 2008
    die svg-datei ist auch online. kann man sich alles von meiner homepage (siehe oben) herunterladen.
  • loonquawl September 2008
    Tolle Idee! Klasse ausgeführt.
    Auf deiner Homepage schreibst du, dass du die eine Hemisphäre 'modelliert' hast - hast du Bildgebungsdaten importiert und dann vereinfacht, oder das Hirn 'aus dem Vollen' geschnitzt? Wenn du importiert hast - wie hast du das hinbekommen?
  • Marty September 2008
    hi loonquawl,

    bist Du selbst in der Bildgebungsszene aktiv? Ich habe das Gehirn komplett manuell nach Augenmass und Skizzen erstellt ohne dabei auf MRT-Bilder zurück zu greifen.
  • Coco September 2008
    Ich habe heute nen Blog entdeckt der sich mit Papiermodellen auseinandersetzt.
    Passt ja irgendwie und er (Ron Rementilla) würde sich bestimmt auch über Martys "Gehirn" freuen.
    Dort gibt es einige Modelle als pdf-Download und auch die Videos sind echt lustig.
    Sehr cool finde ich den riesigen Papierkopf...:lol:
    http://paperkraft.blogspot.com/search/label/Paper%20Models
  • loonquawl September 2008
    hi Marty

    ja, ich sitze in Tübingen an der UniKlinik.
    Im Netz habe ich mal eine Anleitung gefunden, wie Dicom Bilder in Blender zu importieren sind (über eine Menge Ecken) - theoretisch müsste die Anleitung auch für Nifti gelten, es wird ja sowiso nur eine Oberfläche importiert die in einem der Zwischenschritte erstellt wurde. War bislang aber zu faul es mal auszuprobieren, hoffe immernoch, dass irgendeins der vielen MR-Daten-Sichtungs-Programme, die eine Rendering Funktion haben, das dem Rendering zugrundeliegende Modell "einfach" mal exportieren lässt... :-)
  • Marty September 2008
    hi loonquawl,

    meinst du diese anleitung? http://sciviz.aict.ualberta.ca/index.php?page=samples&sub_page=object

    zur zeit wird ja daran gearbeitet, volumentexturen für blender verfügbar zu machen. der entwickler kennt wohl auch das dicom-format. vielleicht haben wir also bald einen nativen import der dicom-daten nach blender. Toll wäre es natürlich, wenn man auch t-statistik-karten direkt in blender darstellen könnte.

    den dicom-blender-import werde ich gleich mal ausprobieren.
  • Boah Marty, dein Gehirn ist genial! :)

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

In dieser Diskussion