One Bourbon, One Scotch, One Beer ..
  • ... wanna get drunk, wanna get offa my feets..

    Stop, J.L. Hooker.

    Also ich spiele mal wieder und sammle gerade ein paar Ideen wie man Plakate gestalten kann, natürlich ;-) für Blues. Anderes, naja später mal.

    Meiner Meinung nach sieht das "rund" aus. Was meint Ihr ?

    Hinweis: Danke an http://www.tunesdayrecords.de/jazz_jc.html für den Riff.

    :cool:
    Lupusssilvae
  • caveman Juli 2009
    mhh, reist mich jetzt nicht wirklich vom Hocker. Hat der rote Kreis irgendeine besondere Bedeutung? Er ist sehr dominant und wirkt deplaziert. Die Fotos würde ich evtl. alle in schwarz-weiß umwandeln. Auch die Spiegelung auf der Mundharmonika sieht irgendwie verkehrt aus. Mit der gelben Outline der Namen kann ich mich auch nicht so recht anfreunden. Die Noten bitte entweder auch komplett handgeschrieben oder als Vektorformen.

    Nicht's für ungut. Aber "rund" sieht anders aus :)

    Sorry, für die viele negative Kritik.
  • @caveman:

    1.) Der rote Kreis ist als Abstraktion des Mundes gedacht daher berührt er auch die Harp und die drei Münder der (leider) verschiedenen Musiker.
    --> Sollte man die Opacity runtersetzen?
    2.) Die Photos sind unter GIMP mit deckung 50% erstellt. Sie stellen Schatten dar, die den Wesenskern beeinflußt: Die HARP und den, der sie bedient
    3.) Spiegelung - sehe ich auch so. Werde Horton gegen Sonny Boy tauschen
    4.) Noten sind Vektorformen; aber handgeschrieben sieht besser aus, denn die Mucke ist auch gut handgemacht ... ;-)
    5.) Gelbe Outline - irgendwie mein Faible - aber was wäre Deine Idee?

    Sorry gilt nicht; alte Rethoriker-Regel (hatte da letztens so ne schulung ...): "fast ins Schwarze getroffen", "ich würde es so machen" ;-). Negatiefe Kritik gibt es nicht - nur Hinweise, was stört und was man besser machen soll.

    Und last but not least: Merci für die tollen Hinweise und Anregungen.

    :cool:
    LS
  • tobiastobias Juli 2009
    Ich muss dem caveman recht geben, vom Hocker haut das Plakat mich nicht. Ich muss einfach mal ganz ehrlich sagen, das das einzige was mir an dem Bild gefällt die Mundharmonika ist. OK, ich versuche mal Sachlich zu beschreiben was mir nicht gefällt und hoffe, das du auch danach noch weiter mit Inkscape arbeiten willst. ;)

    1. Es ist einfach zu viel auf dem Plakat, es wirkt unruhig.
    2. Die Überschrift ist nicht zentriert.
    3. Die Überschrift würde ich auf keinen Fall zweifarbig machen und vielleicht ne andere Schriftart, was leichteres.
    4. Die Farben. Blues das ist doch Gefühl und Harmonie, dein Bild wirkt ehr wie Techno. Benutz auch hier weniger Farben. Um stimmige Farben zu bekommen benutze ich gerne Avave (Linux) [1].
    5. Es besteht kein Bezug zwischen den Namen und Köpfen. Gibt es einen?
    6. Darauf das der rote Punkt ein Mund sein soll wäre ich nie gekommen. Soll die grüne Ecke auch symbolisch sein? Wenn ja komme ich auch nicht drauf was es sein soll.
    7. Die gelben Outlines kannst du einfach weg lassen, die bringen doch nichts. Versuchs doch mal mit einer Handschrift.

    Ich hoffe das war nicht zu hart, aber ich bin halt ein ehrlich und ich finde es immer hilfreicher ehrliche Antworten zu bekommen als Lobpudellei.


    [1] http://home.gna.org/colorscheme/
  • Da werde ich mich jetzt wohl einschließen und Eure Hinweis durchdenken.

    @tobias: AGAVE ist guter; Tip habe mir mit Synaptic das "Kraut" gepflückt.


    Apropos Rhetorik:
    Es gibt nichts hartes. Es gibt nur die Verpackung: "Fast ins schwarze getroffen", "Ich würde das so machen", ...:opa:

    :thumbsup:
    LS
  • Jetzt habe ich mir Tequila (die vergorene und gebrannte Agave ]:-]) reingezogen und gegrübelt.

    Was meint Ihr zum Ergebnis?
    1054 x 744 - 240K
  • Coco Juli 2009
    Wenn ich an Farben zu Blues/Jazz denke würde ich zunächst mal die klassischen Instrumente als Vorlage nehmen.
    Also eher warme (auch vom Klang her) Brauntöne.
    Deine Version wirkt wie eine Mischung aus Spanischer und Japanischer Flagge und hat meiner Meinung nach viel zu harte Kanten.
    Fast schon Tekknomässig, mal so überspitzt gesagt. Auch die Schrift könnte so mehr in Richtung Fender-/Gibsongitarre gehen oder nach Retro-Fonts suchen.
    (zB Nite Club /Rechtman / Riot Squad / Duvall ect...)
    Die Aufteilung ginge zur Not noch. Würd die Köpfe schon mehr in den Vordergrund und größer setzen, es geht ja schließlich um die Musiker.
    Sind so Sachen die mir jetzt so spontan einfallen.
    Zum Beispiel (Gitarre-Wikipedia)Farbe von der Gitarre mit dem Colorpicker entnommen:
    1051 x 605 - 112K
  • tobiastobias Juli 2009
    Schon besser, aber du hast immer noch so viel auf dem Plakat.
    Schau mal auf Cocos Bild. Einfach einen Text in einer schönen Schrift mit Schatten eine Mundharmonika und ein Farbverlauf im Hintergrund. Fertig. Das wirkt sofort.
    Ich hab auch mal schnell was gemacht. Nur als Beispiel um Zu zeigen, das weniger mehr sein kann.


    P.S. Ich hatte keine passende Schriftart, also hab ich selber mit der Hand geschrieben, was aber natürlich nicht so toll ist.

    Update: Bei dem zweiten Bild hab ich mich einfach mal von Coco inspiriere lassen.
    362 x 512 - 41K
    362 x 512 - 72K
  • So. Das war ja jetzt richtig persönlich geworden - ging es doch an meine grundlegenden Vorstellungen, welche Formelemente man einsetzt und diese noch klar und scharf akzentuiert.

    @coco: Deine Idee hab ich gemopst.
    @tobias: Das Sax ist genial (am besten ohne Noten). Das ist was für die Raupensammlung.

    Im Hintergrund unter der Harp sind Teile eines Dobro und eines Kontrabasses. Somit habe ich meine Drittelung wieder.

    Merci

    :oops:
    ls
    741 x 1052 - 266K
  • Coco Juli 2009
    :confused: Wie.."persönlich geworden" ? Musst Du mir mal erklären. Wenn ich persönlich werde sieht das anders aus.
    Ich mein, ich will nur helfen und willst Meinungen hören. Ich bin keiner der immer alles toll findet sondern eben ehrlich.
    Aber um es nochmal zu sagen: Es ging um die gestalterische Möglichkeit das Thema gut rüber zu bringen.
    Mein Vorschlag ist nicht universell, aber ich denke schon das es in die richtige Richtung geht.
    Harte Kanten und knallige Farben haben für mich nicht viel mit Blues zu tun.:)
  • @coco:
    Mit "persönlich geworden" meine ich, dass ich einen persönlichen Stil habe, der mir bis dato sakrosankt ist und Du mir einen anderen Weg gezeigt hattest. Dein weg ist diametral und, wie ich jetzt finde, eine gute, sehr gute Ergänzung. Persönlich im Sinne streitig und in die Persönlichkeit eingreifend, nein, dass meinte ich partout nicht.
    Dein "bin keiner der immer alles toll findet sondern eben ehrlich" ist ja genau das was ich und jeder braucht. Dass das manchmal persönlich wird, in dem Sinne, seine eigene Vorgehensweise radikal zu ändern, ist unvermeidbar (wie sagte der olle Heraklit: Alles ist im Fluß).

    Und jetzt Molle und Korn auf den Schreck!
    :thumbsup:
    LS
    741 x 1052 - 331K
  • Coco Juli 2009
    lupussilvae schrieb:
    ..dass ich einen persönlichen Stil habe, der mir bis dato sakrosankt ist..

    Naja, gehört auch zum lernen dazu äussere Einflüsse zuzulassen. Das ist nicht immer leicht und mancher fasst es gleich wirklich als "persönlichen" Angriff auf.
    Aber wie ich sehe gehörst Du nicht dazu und nimmst Kritik positiv auf. :thumbsup:
  • tobiastobias Juli 2009
    Ahh, das sieht doch schon ganz gut aus. Nur unten rechts das Copyright würde ich nicht grün machen, das zieht zu viel Aufmerksamkeit auf sich. Einfach schwarz würde da schon helfen.
    Auch das "presents" würde ich nicht fett machen, das würde noch ein bisschen mehr Ruhe in das Bild bringen.
  • @tobias: stimmt. bin in der schrift für presents sogar um 4pt zurückgegangen
    741 x 1052 - 331K
    741 x 1052 - 265K
  • mmjmmj Juli 2009
    Hallo,

    tobias hat ja Agave ins Gespräch gebracht. Da hat man verschiedene Gesichtspunkte, nach denen die weiteren Farben dazu kombiniert werden.

    Kennt jemand eine Farbtheorie, in welchem Fall man welche Farben kombinieren sollte?
    Bei der Split-Complements sind wohl die beiden Sekundärfarben nicht mit der Primären gleichgestellt und scheinen diese zu unterstützen. Bei Triads dagegen sind alle Farben gleichgestellt. Analogous dagegen präsentiert mir je nach gewählter Farbe Nachbarn, die teils der ersten Farbe sehr nahe stehen, teils aber auch weniger.
  • lupussilvae August 2009
    @MMJ:

    1.) in diesem Forum hatte ich folgenden Link zu "Farbtheorie" gefunden: http://www.metacolor.de/index.html. Leider sind einige Elemente kostenpflichtig. Dennoch ist der Artikel ein gutes Sprubngbrett weiterzugooglen; oder auch ein passendes Buch zu kaufen. Es schadet nicht die Oogen mal wech von der Mattscheibe auf gedrucktes Papier zu lenken. Da gibt es schon Unterschiede in den Farbdarstellungen; vor allem dann, wenn die Farbprofile (z.B. von Adobe; Suchbegriffe: ICC und ICM)der Anwendung mit denen der anderen Systemen (Drucka, Scanna, ..) abgeglichen ist.

    2.) Der Ansatz von CoCo ist sehr gut, weil er bekannte Farben verwendet. CoCo arbeitet in diesem Fall also assoziativ. Dadurch wird die Botschaft des Plakate leichter zugänglich.

    Auch wenn meine Auskunft Dir auf den ersten Blick nicht befiedigend erscheint, ist sie immerhin für Dich ein Ansatz. nsbesondere Punkt 2.) ist für einen "schnellen Hack" genau das richtige - wenn Du Dir bewußt bist, welche Assoziationen mit Deiner Botschaft verbunden sind.

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

In dieser Diskussion