Sinus mit abnehmender Amplitude
  • flattervieh März 2010
    Hallo auch, ich versuche derzeit einen Sinus als Muster entlang eines Pfades zu zeichnen dessen Amplitude abnehmen soll.
    Einen Sinus selbst mit dem Funktionsplotter zu erstellen und diesen entlang eines Pfades zu zeichnen ist kein Problem. Aber ich würde gern die Amplitude des Sinus entlang seines Weges gleichmäßig ändern. Also z.B. am Anfang des Pfades ist sie 1 am Ende des Pfades 0.5.
    Ich hab auch schon probiert direkt die Funktion im Funktionsplotter zu ändern, aber da der an sich nur eine Periode macht funktioniert das leider mehr schlecht als recht.

    Oder hat jemand eine Idee wie ich den fertig Pfad irgendwie "stauchen" könnte? Also das ich sozusagen zwei Führungslinien vorgebe und an Hand von denen wird dann der fertige Pfad zusammengedrückt?

    Grüße und Danke schonmal für eure Hilfe
    flattervieh


    EDIT: Kaum geschrieben und weiter in Inkscape probiert, habe ich den "Pfad-Effekt" "Hüllen-Verformung" gefunden. Mit dem kann ich eigentlich genau das machen was ich wollte. Nämlich zwei Pfade verschieben die mir die Kurven an sich dann Verformen. Doch leider verzieht mir das den Sinus etwas, wodurch der dann etwas unförmig wird. "Linke und rechte Pfade" sind dabei zwar schon deaktiviert, aber dennoch sieht der Sinus etwas komisch aus.
    Für weitere Anregungen wäre ich dennoch dankbar.
  • Hallo.
    Ja "Perspektive" wollte ich auch vorschlagen - wie siehts denn bei Dir aus?

    Gruß
    Frank
    340 x 468 - 23K
  • houzhouz März 2010
    Das ändert aber auch die Periode.
  • ~suv März 2010
    'Erweiterungen > Pfad modifizieren > Umhüllung' kann das, ohne die Periode zu verändern (im Gegensatz zu 'Perspektive').
    400 x 418 - 21K
  • houz schrieb:
    Das ändert aber auch die Periode.

    Jep - das hat man davon wenn man bloß quer liest.:unschuldig:
    Bézier-Envelope machts dann so:

    Gruß
    Frank
    409 x 334 - 27K
  • wasat März 2010
    Hallo,
    es geht auch, wenn man gleich eine gedämpfte Schwingung benutzt.
    Zum Beispiel: exp(-x)*sin(x)
    Gruß,
    Andreas
    6K
  • Uih - mathematisch begabt müsste man schon sein. :rofl:

    Gruß
    Frank

    PS: Schick, dass man nun die SVGs gleich angezeigt bekommt.
  • flattervieh März 2010
    Leute vielen Dank. Nun habe ich ja genug Varianten um das auszuprobieren. Wobei die mit der Gleichung natürlich die einfachste Möglichkeit ist.
    Da muss ich aber erstmal schaun wie ich das einstellen muss, damit er mir mehr als nur eine Periode in das Rechteck einzeichnet.
  • wasat März 2010
    Ist eigentlich ganz schön, wenn man mit einem Teelöffelchen mathematischen Halbwissens und einer gehörigen Portion Fortune zu einem brauchbaren Ergebnis kommt.
    Allerdings habe ich nicht den leisesten Schimmer, warum die Kurve so aussieht, wie sie aussieht und lade aus Erklärungsnot einfach ein Bildschirmfoto mit meinen Einstellungen hoch, bevor ich versuche rauszukriegen, was beim Funktionsplotter was macht :eek:.
    Gibt es da irgendwo eine Dokumentation :?:
    Hochrot,
    Andreas
    589 x 546 - 59K
  • Granjow März 2010
    Mach mal «erste Ableitung numerisch berechnen» rein.

    Auch recht praktisch ist «x-Bereich mit 2*pi multiplizieren». Dann kannst du direkt angeben, wie viele Sinusschwingungen du haben willst. Für n Schwingungen setzt du dann bei der Anzahl Schritte 2*n+1 ein (dann gibts an jedem Nullpunkt einen Knoten).

    Wenn du willst, dass der Sinus linear abnimmt, multiplizier ihn mit einer linearen funktion. Zum Beispiel (wenn x von 0 bis 20 gehen würde wie ungefähr bei deinem Screenshot)
    [ulist][*]x (Höhe ist am Anfang Null und am Schluss 20
    [*]x/20 (s.o., aber am Schluss 1)
    [*](1-x/100) (Höhe am Anfang 1 und am Schluss 0.8, etwa das, was du willst)
    [*] etc.
    [/ulist]

    Simon
    1370 x 954 - 151K
  • spoogy August 2010
    Hi, sehr nützlich muss ich sagen.

    Eine Frage: Wie hat wasat in seinem ersten Screenshot (untere Hälfte) das Anpassen einer Figur (hier: Sinuskurve) an eine bestimmte Form (hier: Schlangenlinie) realisiert?

    Danke!
  • ~suv August 2010
    spoogy schrieb:
    Wie hat wasat (…) das Anpassen einer Figur (…) an eine bestimmte Form (…) realisiert?
    Zwei Möglichkeiten:
    • Pfad > Pfad Effekte … > Muster entlang Pfad (vor dem Abspeichern mit 'Objekt in Pfad umwandeln' auf statisches Resultat reduziert), oder
    • Erweiterungen > Aus Pfad erzeugen > Muster entlang Pfad

    (wasat's Anhang ist übrigens kein Screenshot sondern ein SVG Dokument -> abspeichern und in Inkscape experimentieren ;-) )

    Referenzen: Inkscape Manual (en)
    Live Path Effects (LPEs) » Pattern Along Path
    Extensions » Generate from Path: Pattern Along Path
  • spoogy August 2010
    Ich krieg das nicht hin :-(

    zu Möglichkeit 1)

    1.) Ich erstelle ein Rechteck (mein Pattern)
    2.) Das Rechteckt wird in einen Path konvertiert (Shift-CTRL-C)
    3.) Das Pattern wird in die Zwischenablage kopiert (CTRL-C)
    4.) Ich erstelle eine Kurve mittels :tool_pen: (mein Skeleton Path)
    5.) Selektiere Skeleton Path
    6.) Wähle: Pfad > Pfad Effekte … > Muster entlang Pfad
    7.) Drücke Add-Button
    8.) Anschließend auf "Paste"

    ==> Es passiert rein gar nichts.
    (In in der Fußleiste erscheint beim Einfügen: "Es ist nichts in der Zwischenablage". Dabei hab ich sicherlich kopiert.

    zu Möglichkeit 2)

    In meiner Unkenntnis ähnlich zu Möglichkeit 1, also welches Objekt zuerst selektiert oder welches umgewandelt wird, verstehe ich das auch überhaupt nicht.

    Liegt das an meiner Dev-Version? Unwahrscheinlich...
  • ~suv August 2010
    spoogy schrieb:
    (In in der Fußleiste erscheint beim Einfügen: "Es ist nichts in der Zwischenablage". Dabei hab ich sicherlich kopiert.

    X11 Einstellungen fürs Pasteboard nicht angepasst? (bug in X11/Xquartz)
    Inkscape FAQ: Copying and pasting in Inkscape creates pixellated images instead of copying the vector objects
    (Screenshot der X11 Einstellungen (en), wie's aussehen sollte, damit das Kopieren und Einfügen von Vekor-Objekten klappt)
  • spoogy August 2010
    Danke,

    woher dir aus dem Nichts eine Lösung einfällt :-) Sehr gut!

    Wir sind schonmal weiter.
    Allerdings musste ich die Rollen vertauschen (Patter <--> Skeleton Path), entgegen der Anweisung aus dem Manual.
    Dennoch sieht das Ergebnis merkwürdig aus, und, mein Pattern hüpft plötzlich an eine andere Stelle.
  • ~suv August 2010
    pattern und skeleton vertauscht...
  • spoogy August 2010
    Tatsache, es klappt. .... (Warum klappt es jetzt? Komisch.)

    Mein Denkfehler könnte möglicherweise daher kommen, dass beim "Biegen"-Effekt die Rollen entgegengesetzt zum "Pattern"-Effekt sind.

    Danke, jetzt klappts. Sehr gut!

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

In dieser Diskussion