Problem: Import von Coreldraw (*.cdr) nach Inkscape
  • zebulonzebulon Juli 2018
    Zum Umfeld:
    Inkscape 0.92.1 r15371 unter Linux Debian Stretch. Unter Windows mit CorelDraw 8 erzeugte *.cdr-Dateien.

    Da ich Windows nun schon fast ganz komplett den Rücken kehrte und auf Linux umstieg, bleibt jetzt fast nur noch das Problem, alte CorelDraw-Grafiken weiter zu verwenden/bearbeiten. Die neueren Inkscape-Versionen sollen ja *.cdr direkt lesen können und mein 0.92er tut es auch. Leider nicht richtig. Hoffentlich darf ich auf folgende Datien verlinken:

    Die CorelDraw-Grafik. So sieht sie unter Corel aus. Das macht Inkscape draus.

    Bug im Inkscape? Bug im Anwender :-)? CorelDraw 8 zu alt, um korrekt importiert werden zu können? …?

    TIA,
    Ulrich


  • Da ich weder CorelDraw je benutzte noch auf Linux bin kann ich leider nicht weiterhelfen und Du musst auf Mitglied Moini warten.
    Nur falls Du noch Zugang zu CD hast würde ich um den Look zu gewährleisten schon mal die Schriften in Zeichenpfade umwandeln und vielleicht für den Export eher PDF oder SVG wählen - wenn das möglich ist.

    Gruß
    Frank
  • zebulonzebulon Juli 2018
    Ein Export als PDF wäre zwar möglich, ergäbe aber wohl keine editierbare PDF-Datei. Zudem würde das Umwandeln der Schriften wenig helfen, da auch die Winkel im "ERR"-Logo beim Inkscape nicht um jeweils 90° gedreht, um das Logo zu bilden, sondern alle "aufrecht" stehen. Und nicht zuletzt: Bevor ich auf Windows-Seite lange herum"frickele", um es nach Linux' Inkscape zu portieren, habe ich mir die Dateien schneller in Inkscape neu erstellt.

    Ergo: Entweder sollte ein 1:1-Import aus *.cdr trivial möglich oder ich andersrum sicher sein, daß (und warum) er nicht geht. Trotzdem herzlichen Dank für Deinen Denkanstoß.
  • Naja - wenn das PDF nicht editierbar "wird" wäre das ein ziemlich nutzloses Format. Ich benutze es pausenlos um von Inkscape in einen anderen Vektor-Editor zu wechseln, weil ich von dort besser Drucken kann zB.
  • Moini Juli 2018
    Jo, sieht für mich auch so aus, als ob Du die Texte in Corel in Pfade umwandeln solltest. Scheint, als ob Inkscape mit dem Kerning Probleme hat.

    Und die Schriftarten sollten natürlich auch installiert sein - einen Screenshot aus Inkscape hast Du leider nicht dazu gepackt - vielleicht sind die ja auch da.

    Inkscape bietet (in 0.92) 2 Methoden zum Importieren von cdr-Dateien an: über UniConvertor (UC) oder intern. Der interne Import scheint das Kerning nicht zu unterstützen. UniConvertor funktioniert nicht mehr richtig - hängt ab von sk1, was nicht im Repo zu finden ist und extra installiert werden muss, und dann findet es das nötige Python-Modul nicht. Und schließlich scheint es so, als ob die gesuchte Funktion in dem Python-Modul sowieso nicht mehr vorhanden ist. Ich hab mal versucht, mit sk1 direkt die Datei zu öffnen, aber das gab auch nur eine Fehlermeldung.

    Beim Öffnen mit LibreOffice sind die Buchstaben ebenfalls nicht umgedreht. Also neuzeichnen, oder Text zu Pfad in Corel.
  • zebulonzebulon Juli 2018
    Danke. Rein vom Aufwand her scheint mir nun "Neuzeichnen" die beste Lösung zu sein. Muss mich dann "nur" von Corel auf inkscape umgewöhnen. Aber allemal besser, als auf Windows-Seite rumzudoktorn, auf daß Inkscape das frisst.

    JFTR: Screenshot aus Inkscape
  • Moini Juli 2018
    Und die Schriften auf der Debian-Kiste installieren würde ich auch noch :)

    Wenn Du Leuten, die in Zukunft evtl. auf dasselbe Problem stoßen werden, helfen möchtest, könntest Du eine Beispieldatei und einen Fehlerbericht auf https://bugs.launchpad.net/inkscape hinterlassen (falls möglich, erst suchen, ob es so einen schon gibt).
  • zebulonzebulon Juli 2018
    Nach Deinen Ausführungen glaube ich weniger an einen Bug im Inkscape als etwas überzogene Vorstellungen meinerseits. Es scheint mir nun nicht mehr so trivial zu sein, das Ergebnis eines Vektorgrafikprogramms (Hier CorelDraw) in ein anderes (hier Inkscape) zu überführen.

    "Buchstaben umgedreht"? Wo? "Beeren" und "Ticket" läuft bei Inkscape ineinander. Dem "Der neue Geschlechtsverkehr im AKW" fehlen im Inkscape die Zeilenumbrüche. Die Umrandung des "ERR"-Logos ist in Corel durch dreifaches Duplizieren eines Eckwinkels und Drehungen der Duplikate um 90, 120 und 270° entstanden. Diese Drehungen scheint Inkscape zu ignorieren. Das sehe ich jettztr einfach mal als gegeben an und Schwamm drüber.

    Allerdings habe ich jetzt nach Neuerstellung einer Grafik (Aufdruck für eine VRR-Tickethülle zwecks Kontrollpersonalverwirrung :-)) Druckprobleme aus Inkscape. Der Ausdruck landet ganz links oben, dadurch fehlt schon mal der nichtbedruckbare Rand. Aber auch unten und rechts fehlt was. Gibts irgendwo Druckereinstellungen im Inkscape, die ich bisher nicht fand?


  • Moini Juli 2018
    > "Buchstaben umgedreht"? Wo?

    Die L's im Logo rechts. Das scheinen echte Buchstaben zu sein, denn die Form ist bei mir - ohne Schriftart - anders gewesen. Ich nehme an, das ist durch Kerning/Buchstabenrotation so geworden.

    Wenn Du Ubuntu verwenden würdest, könntest Du mal ausprobieren ob das stable ppa eine funktionierende Version für Dich hat. Druckerprobleme wurden kürzlich im stabilen Inkscape-Zweig repariert (http://wiki.inkscape.org/wiki/index.php/Release_notes/0.92.4#Notable_bugfixes - 0.92.4 ist noch nicht veröffentlicht).

    Link zum PPA:
    https://launchpad.net/~inkscape.dev/+archive/ubuntu/stable-daily

    Unter Debian wirst Du wohl noch etwas warten müssen - oder selber kompilieren.
  • zebulonzebulon Juli 2018
    Die Winkel im Logo sind "L"s? Muss ich im Laufe der Zeit vergessen haben :-p

    Was die Druckprobleme angeht, fand ich inzwischen einen Würgaround: Konvertieren nach PDF und Ausdruck dessen mit dem Dokumentenbetrachter (Evince). Da stimmt alles; erfreulicherweise sogar die Größe. Was habe ich damals unter Corel rumprobieren müssen, bis es größenmäßig passte :-(

    Danke nochmal für Deine Mühen, aber ich denke, der Fall ist jetzt zu meiner Zufriedenheit geschlosssen. Kann/sollte/müsste man hier ein "Gelöst"-Tag setzen?
  • Moini Juli 2018
    Prima :)

    Nur ein Hinweis für später: beim Export nach PDF gehen auch (in komplexen Zeichnungen) manchmal Objekte verloren.

    Ich exportiere (zum Selberdrucken) eigentlich immer nach PNG (Datei -> PNG-Datei exportieren (oder so ähnlich, nutze meist die englische Version)), und drucke dann aus Gimp - Gimp hat einen super Druckdialog :)
  • zebulonzebulon Juli 2018
    Export nach PNG und Ausdruck per Gimp geht hier auch, allerdings werden die Schriften dann "krisseliger". Sprich: Die Konturen sind nicht so scharf wie beim Speichern als PDF und Ausdruck per Evince.

    A propos "Schriften": Zurück zum Ursprungsproblem. Ich habe jetzt einmal die Windows¹)-Schriften unter Linux installiert; wußte gar nicht, daß das trivial per "/Windows/fonts/*.ttf -> ~/.local/share/fonts/truetype" geht. Die Fehler beim CDR-Import bleiben aber immer noch dieselben. Interessanterweise meint Inkscape zu jedem - durchaus unterschiedlichem - Schriftzug, es sei "sans-serif, 9.00 pt". Aber das eher am Rande.
    _____________
    ¹) Windows selbst habe ich nicht mehr installiert, aber Zugriff auf das damalige Backup.
  • Moini Juli 2018
    Ja, das stimmt, als Vektordaten sind die Schriften schärfer. Mir kommt es bei den meisten Sachen nicht so drauf an, was ich ausdrucke, sind meist nur 'Probestücke' oder Konturen, entlang derer ich schneiden will :)

    Mmh. Ja, keine Ahnung, was Inkscape da beim Import anstellt. Hatte ich schon auf den Bugtracker verlinkt?... https://bugs.launchpad.net/inkscape

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

In dieser Diskussion