Scribus und Inkscape
  • plitvicerplitvicer März 2007
    Hallo!

    Das Abi naht und damit auch die übliche Abizeitung.
    Ich hatte eigentlich vor, das ganze Layout in Scribus zu machen. Doch irgendwie komm ich mit der Bedienung von Scribus (was Pfade und Vektoren angeht) nicht klar.

    Daher hab ich jetzt zwei Frage:
    1. Kennt ihr ein ähnliches, in dieser Beziehung besseres Programm?
    2. Eigentlich könnte ich ja auch alles an Grafiken in Inkscape machen, als SVG speichern und in Scribus importieren. Nur hab ich dann eben keine Weichzeichner (der beim PDF-Export ja sowieso verloren geht). Wie könnte ich also schöne Schatten mit Farbverlauf z.B. in Inkscape so machen, dass sie auch noch in Scribus und PDF "schön" sind?

    m f gruß
    plitvicer

    PS: Ist vielleicht doch nicht so ganz "OFF-Topic".
  • tobiastobias März 2007
    plitvicer schrieb:
    Hallo!

    Das Abi naht und damit auch die übliche Abizeitung.
    Ich hatte eigentlich vor, das ganze Layout in Scribus zu machen. Doch irgendwie komm ich mit der Bedienung von Scribus (was Pfade und Vektoren angeht) nicht klar.

    Daher hab ich jetzt zwei Frage:
    1. Kennt ihr ein ähnliches, in dieser Beziehung besseres Programm?

    Nicht im selben Preissegment. Ucnd auch die anderen DTP-Programme sind nicht umbedingt einfach zu bedienen.

    plitvicer schrieb:

    2. Eigentlich könnte ich ja auch alles an Grafiken in Inkscape machen, als SVG speichern und in Scribus importieren.

    Das solltest du sowieso machen, denn Scribus ist dazu gemacht um Grafiken zu erstellen. Grafiken sind Inkscapes Job.

    plitvicer schrieb:

    Nur hab ich dann eben keine Weichzeichner (der beim PDF-Export ja sowieso verloren geht). Wie könnte ich also schöne Schatten mit Farbverlauf z.B. in Inkscape so machen, dass sie auch noch in Scribus und PDF "schön" sind?

    Du kannst natürlich immer nach PNG exportieren. Du solltest natürlich die spätere Druckauflösung beachten.
  • plitvicerplitvicer März 2007
    Nach *.PNG exportiert und in Scribus einfügt wäre drucktechnisch ok? Mit 300dpi, nehm ich mal an.

    Danke für die Antwort.

    m f gruß
    plitvicer
  • tobiastobias März 2007
    Wenn du mit 300dpi Drucken lässt ist das OK, die Bilder werden aber natürlich entsprechend groß. Frag den Drucker mit wie viel DPI er druckt.
  • ill66ill66 März 2007
    tobias schrieb:
    Das solltest du sowieso machen, denn Scribus ist dazu gemacht um Grafiken zu erstellen. Grafiken sind Inkscapes Job.

    da fehlt glaub ich ein wort ;)

    ansonsten hast du aber recht. ich hab schon einiges an drucksachen gemacht und bin mit der kombi Scribus - Inkscape - Gimp bestens gefahren.
  • needcoffee März 2007
    Der Weg über Inkscape/Gimp ist schon in Ordnung, allerdings kannst du dann Probleme mit dem Hintergrund bei transparenten *.png bekommen. Sollte der Druck in vier Farben geschehen, kann es dir auch passieren das die Hintergrundfarbe der *.png vom Hintergrund des Dokumentes abweicht (wenn es nicht gerade eine "normale" Farbe wie Weiß, Schwarz etc. ist).

    Einfache Formen lassen sich recht gut in Scribus erstellen (bedarf nur etwas Einarbeitung mit den Bezierkurven) und es erspart dir evtl. Probleme beim Druck. Importieren von *.svg klappt auch (leider ohne Weichzeichner, wie du schon selbst erwähnt hast), allerdings gestaltet sich eine Nachbearbeitung der Pfade innerhalb von Scribus schwierig. Der Vorteil bei *.svg liegt z.B. darin das du die Farben und Größe der Grafik im Nachhinein noch angleichen kannst.
  • apblnapbln März 2007
    plitvicer schrieb:

    Das Abi naht und damit auch die übliche Abizeitung.

    hört sich schonmal sehr langweilig an. mach doch mal was unübliches.
  • plitvicerplitvicer März 2007
    Wollt ich auch, nur wird das alles zu teuer. Eigentlich wollten wir (unüblicherweise) eine komplett farbige Zeitung machen, nur kann das niemand bezahlen, weil kein Schüler 5€ für eine Schülerzeitung bezahlen möchte ("höchstens 3,50€").
    Naja, außerdem sind wir uns wegen unserem Motto noch nicht so ganz einig.
    Sobald ich einen ersten Seitenentwurf fertig hab, werd ich ihn hier posten, vielleicht fällt dieser kreativen Community hier ja was ein. ;-) (Klingt ironisch, ist aber nicht so gemeint.)

    m f gruß
    plitvicer
  • flomarflomar März 2007
    bq. Sobald ich einen ersten Seitenentwurf fertig hab, werd ich ihn hier posten, vielleicht fällt dieser kreativen Community hier ja was ein. ;-) (Klingt ironisch, ist aber nicht so gemeint.)

    Jeder Schüler hat wenn nicht zuhause dann an der Schule einen einfachen Zugang zum Internet, manche sogar in ihrer Klasse mittels Laptop. Wie wäre es mit eine paar schicken Plakaten, die viel Freiraum für Kreativität bieten und nebenbei billig zu Drucken sind. Diese Plakate weisen dann auf die Adresse eures Online-Projekts hin. Ich würde da spontan an einen Blog, ein Online-PDF-Magazin oder sogar eine eigene Homepage(sofern Kenntnisse vorhanden) denken.

    edit: Sofern ihr euch für etwas in Richtung PDF-Magazin entscheidet, ist eine Druckversion mit kleiner Auflage naheliegend (vielleicht kann dieser Druck sogar von der Schule übernommen werden.)
  • fZapfZap März 2007
    räusper räusper - wir haben unsere Abi-Zeitung noch mit Schere, Messer und Kleber gemacht - bin ich schon so alt ;-).
  • apblnapbln März 2007
    fZap schrieb:
    räusper räusper – wir haben unsere Abi-Zeitung noch mit Schere, Messer und Kleber gemacht – bin ich schon so alt ;-).

    @fzapf nö bist du nicht. ;)
    //damals in der schule hatten wir auch genau diese utensilien.. und eine transparente folie mit weissen punkten die wir vor dem fotokopieren auf die fotos
    gelegt haben damit diese besser zu drucken sind. unsere schülerzeitung damals vor genau 10 jahren war schwarzweiß und kostete 50pfennig für lehrer und 25 pf für die schüler.
    also ne abschlusszeitung ist ne tolle sache ..aber das geld würde die mehrheit doch lieber für ne anständige feier ausgeben oder? 3,50 würde ich aus protest schon nicht bezahlen,
    nen euro im höchstfall, es sei denn man macht gewinn der in den bierkauf mit einfließt. LOL

    mit unüblich, meinte ich zum beispiel mal mehr oder weniger auf den pc zu verzichten. habe schon einige abschlusszeitungen gesehen obwohl es bei uns damals keine gab.
    wenns zu professionell kann sowas schnell an charakter verlieren.
  • plitvicerplitvicer März 2007
    MMhh, ich bin mir nicht sicher, ob wir das selbe meinen. Unter einer Abizeitung versteht man bei uns in der Region ein "Soft-Cover"-Buch mit ca. 150 Seiten welches am Abischerz (auch Abi-Streich genannt) an der ganzen Schule einmalig verkauft wird. Hauptsächlich ist es natürlich für die Abiturienten interessant, aber trotzdem werden (zumindest bei uns an der Schule) so um die 500 Exemplare verkauft. Die Abizeitungen bei uns haben seit 1999 immer 3€ oder sogar 3,50€ gekostet.

    @flomar: Eine Homepage haben wir schon. Die Idee mit den PDF-Magazinen hab ich nicht so ganz verstanden (meinst du eine regelmäßig erscheinende Schülerzeitung nur für Abiturienten?) Das wäre mir zuviel Aufwand ;-)

    apbln schrieb:
    mal mehr oder weniger auf den pc zu verzichten

    -> Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen ;-)

    m f gruß
    plitvicer
  • apblnapbln März 2007
    schon immer? achso ne bei uns hier in old-dirty-berlin /BRD gabs ja damals noch DM also bis 2001 glaube ich ;) ne ich glaube wir meinen nicht das selbe. bei uns waren solche zeitungen noch zeitungen und keine softcover. vielleicht sponsort mcdonalds ja den druck wenn für die ne seite überhabt.. ;)
  • flomarflomar März 2007
    Plitvicer, also ich hier zu Lande kenne nur das Äquivalent namens *Maturazeitung*. Es ist meist eine ca. 15 Seiten umfassende mit Heftklammern gebundene S/W-Ausgabe(Auflage ca. 100Stk. bei 500Schülern+25Lehrer) die um nicht mehr als 3€ zu kaufen ist und das Budget der Maturaklasse für ihre Maturareise etwas aufbessern soll.

    Meist waren es in der Vornacht des Verkaufsbeginns zusammengschusterte Berichte, Karikaturen sowie Zitate Word-Dokumente, die folglich für ein schlechtes Druckergebnis sorgten. Von dieser Idee ausgehend dachte ich an eine wohlformatierte, schöndesignte PDF-Ausgabe eurer Matura-/Abiturzeitung. Ich habe zwar keine Ahnung wie ihr 150Seiten mit einem "Scherz" füllen wollt bzw. wer das ernsthaft durchliest :lol: aber wir reden offenbar von unterschiedlichen Dimensionen. Der Sinn einer online PDF-Ausgabe läge für mich in der Ersparnis der Druckkosten(Ich meinte natürlich nur eine einmalige Ausgabe).
  • webmichlwebmichl März 2007
    Da ich kein Abi habe ( jedenfalls kein richtiges - oder zählt ein Fachabi auch? ;) ), kann ich da nicht mitreden, aaaaber...
    [ulist][*]wäre einerseits damals ein "Softcoverbuch mit 150 Seiten" eine schon etwas überkandidelte Aktion geworden ( wenn ich denn mein Abi geschafft hätte, wäre das ca 30 Jahre her... :opa: )
    [*]wenn ich mir andererseits die heutigen Abi-Aktionen so ansehe ( extra ein Auto kaufen, um diese "Abi 2000irgendwas"-Aufkleber spazierenfahren zu können ), ist euer geplantes Paperback doch relativ zivil...

    ;)
    [/ulist]


    Back to Topic: Grafiken mit Inkscape/Gimp erstellen und mit Scribus layouten - funktioniert einwandfrei und senkt die Erstellungskosten. :)
  • plitvicerplitvicer März 2007
    OK, dann haben wir wohl nicht vom selben gesprochen.

    @apbln: Von mir aus auch Taschenbucheinband, wenn du mit McDonalds auf die Amerikanisierung ansprechen wolltest, ... ?

    @webmichl: Grafiken mit Inkscape ist schon klar (inzwischen), aber wie in Scribus importieren? Als PNG/SVG?
    Ich werde es jetzt (bzw. wenn ich dann mal anfange) mit SVG direkt versuchen.

    m f gruß
    plitvicer

    PS: An alle, die sich unter einer heutigen Abizeitung nix vorstellen können: Wikipedia
  • forestgreenforestgreen März 2007
    Du könntest auch OpenOffice nehmen. Ist inzwischen sehr gut und stabil. Es gibt einen SVG Importfilter (aber der unterstützt leider noch nicht alle SVG-Features). Über PNG ist das aber auch kein Problem.
    Ich habe mit der Kombination schon recht gute Ergebnisse erzielt.
  • tobiastobias März 2007
    OpenOffice ist ja ganz gut, aber halt nicht für solche Sachen gemacht. Da ist Scribus schon die richtige Wahl.
  • brupi März 2007
    Was heist hier nicht für solche sachen gemacht???
    Wenn ich davon ausgehe, das hier ein"Buch" erstellt werden soll ist bestimmt OpenOffice.org die Wahl!!
    Ein DTP-Programm wie Scribus ist doch eher für etwas kleinere Publikationen gedacht!

    Ich würde OpenOffice für die Haupttexte nehmen und mit Scribus diese Seiten die vom Layout etwas aufwendiger sind. Alle einzelteile dann als PDF (Weichzeichner ade) und mit PdfTK zu einem ganzen verbinden.
    Wenn du dir über das Layout im klaren bist kannst du dir deine PNG-Files in der Korekten auflösung und Größe erstellen und hast dann soweit keine Nachteile mehr.
    Bei Nachträglichen änderungen reicht es aus die PNG neu zu erstellen und unter dem gleichen Namen wie die alte zu Speichern - Scribus aktualisiert dann beim Starten das Bild.

    Dadurch wird der Nachteil von PNG völlig ausgehebelt.
  • plitvicerplitvicer März 2007
    OOo ist für mich mehr ein Textformatierungsprogramm (zumindest Writer), welches sich hervorragend für wissenschaftliche Arbeiten eignet (Hab meine Seminarkurs-Arbeit damit gemacht, da hatte ich aber schon Probleme Bilder so einzufügen, dass sie nicht, wenn ich irgendwo den Text ändere, durcheinanderrutschen.) Und Impress ist wiederrum eher für kleinere Sachen (Flyer, etc.), finde ich.

    Das Buch wird (hoffentlich) insgesamt vom Layout her aufwändiger. Ich denke Scribus ist schon die richtige Wahl (vor allem ziemlich schnell) und als *.PNG mach ichs jetzt auch.
    @brupi: Danke für den *.PNG-Ersetzen-Vorschlag.

    m f gruß
    plitvicer

    PS: Ich könnte ja auch alles mit Scribus machen und nur z.B. Weichzeichner-Schattenelemente als PNG in den Hintergrund setzen. Na, vielleicht fällt mir ja noch was Geschicktes ein, jetzt mach ich erst mal das Abi, bevor mich mich darin verzettele.
  • ill66ill66 März 2007
    du machst flyer mit Impress? :eek:
  • plitvicerplitvicer März 2007
    Nein, ich mach Flyer nicht mit Impress, das war nur ein Beispiel.
    Flyer (oder kleinere Plakate) mach ich natürlich mit INKSCAPE, DEM Programm für Vektorgrafiken. Unbedingt zu empfehlen! ;-)

    m f gruß
    plitvicer
  • flomarflomar März 2007
    bq. Flyer (oder kleinere Plakate) mach ich natürlich mit INKSCAPE, DEM Programm für Vektorgrafiken. Unbedingt zu empfehlen! ;-)

    Hört sich interessant an, hast du da einen weiterführenden Link für mich? :lol:

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

In dieser Diskussion